klar

Zahl der Beschuldigten steigt

Presseinformation der Staatsanwaltschaft Braunschweig vom 27.01.2017


In dem bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig geführten Ermittlungsverfahren gegen verantwortliche Mitarbeiter der Volkswagen AG wegen der Manipulation von Abgaswerten bei Diesel- Fahrzeugen ist die Zahl der Beschuldigten aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse von bisher 21 auf nunmehr 37 Personen ausgeweitet worden.

Unter Ihnen befindet sich auch der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Herr Prof. Dr. Martin Winterkorn wegen des gegen ihn und alle anderen Beschuldigten bestehenden Anfangsverdachts des Betruges und der strafbaren Werbung nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. Aufgrund der hiesigen staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen, insbesondere Erkenntnissen hier geführter Vernehmungen von Zeugen und Beschuldigten sowie der Auswertung beschlagnahmter Dateien haben sich zureichende tatsächliche Anhaltspunkte dafür ergeben, dass der genannte Beschuldigte früher als von ihm öffentlich behauptet Kenntnis von der manipulierenden Software und deren Wirkung gehabt haben könnte.

Im Zuge dieser Erweiterung der Beschuldigtenzahl sind in dieser Woche insgesamt 28 Objekte mit Schwerpunkt im Bereich Wolfsburg/Gifhorn/ Braunschweig durchsucht worden. An den Durchsuchungen von Privat- und Diensträumen nahmen teilweise auch sachbearbeitende Staatsanwälte teil. Den Durchsuchungen liegen Beschlüsse des Amtsgerichts Braunschweig zugrunde, die überwiegend Ende letzten Jahres erwirkt worden waren.

Ergebnisse der Durchsuchungsmaßnahmen können derzeit nicht mitgeteilt werden. Die Auswertung sichergestellten Materials wird voraussichtlich mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Es wird darauf hingewiesen, dass über die o.g. Angaben hinausgehende Informationen zu Stand und Inhalt der fortdauernden Ermittlungen, insbesondere auch zu den neuen Beschuldigten, aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes und der Unschuldsvermutung nicht gegeben werden. Davon erfasst sind auch sämtliche Angaben, die - wie etwa eine Umschreibung der Tätigkeit der Beschuldigten innerhalb der Volkswagen -AG - mittelbar zu einer Identifikation Beteiligter führen können.

O-Ton-Möglichkeit : Heute, 15.30 Uhr Staatsanwaltschaft Braunschweig, Turnierstraße 1, 38100 Braunschweig.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Oberstaatsanwaltschaft Klaus Ziehe

Staatsanwaltschaft Braunschweig
Pressesprecher
Turnierstraße 1
38100 Braunschweig
Tel: 0531 488-1008

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln