klar

Nach Diebstahl einer Druckerpatrone prompt verurteilt

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Osnabrück vom 18.09.2018


Am Montag (17. September 2018) wurde gegen 15.00 Uhr in einem Elektronikkaufhaus in Belm ein 34 Jahre alter Georgier von einer Mitarbeiterin dabei beobachtet, wie er zunächst eine Druckerpatrone aus dem Regal nahm, unter seiner Jacke versteckte und dann die Verkaufsräume verließ. Die Patrone im Wert von 79,99 € konnte ihm vor Ort abgenommen werden.

Der Beschuldigte wurde von den hinzugerufenen Beamten der Polizeistation Belm vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führte dann das Polizeikommissariat Melle.

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück beantragte am Dienstag früh beim Amtsgericht Osnabrück den Erlass einer sogenannten Hauptverhandlungshaft für maximal eine Woche. Die Richterin setzte aber bereits für heute 14.00 Uhr die Hauptverhandlung an.

Der Angeschuldigte gab vor Gericht an, in einer Unterkunft für Asylbewerber in Bad Fallingbostel gemeldet zu sein. Er sei seit vier Wochen in Deutschland. Er habe wegen eines Streites mit seinen Eltern Georgien verlassen und in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Einen passenden Drucker habe er nur in Georgien.

Das Gericht glaubte ihm diesen angeblichen Eigenbedarf nicht, sondern nahm an, dass er mit der Begehung von Diebstählen seinen Lebensunterhalt bestreiten wollte und verurteilte ihn wegen gewerbsmäßigen Diebstahles rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu 5 €.

Artikel-Informationen

19.09.2018

Ansprechpartner/in:
Dr. Alexander Retemeyer

Staatsanwaltschaft Osnabrück
Pressesprecher
Kollegienwall 11
49074 Osnabrück
Tel: +49 541 315-3638
Fax: +49 541 315-6808

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln