klar

Sögel – Festgenommener 53-Jähriger nicht Mörder von Elke Sandker

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Osnabrück vom 18.09.2018


Nachdem die Mordkommission Sandker am 28. August einen 53-jährigen Mann vorläufig festgenommen hat, liegen nun die Ergebnisse eines DNA-Abgleiches vor. Der Mann scheidet als Täter im Mordfall Elke Sandker aus.


Er war ins Visier der Ermittler geraten, weil er in Verdacht steht, 1986 in Sögel eine Frau brutal überfallen zu haben. Der damalige Angreifer hatte das Opfer bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Die Frau wurde durch das entschlossene Eingreifen einer Zeugin gerettet und überlebte die Tat schwer verletzt. Ein Täter konnte bislang nicht ermittelt werden. Erst nachdem das Opfer den Mann vor einigen Wochen als mutmaßlichen Täter wiedererkannt haben will, wird gegen den 53-Jährigen mit noch völlig offenen Ergebnis ermittelt.


Weil der Fall einige Parallelen zum neun Jahre später begangenen Mord an Elke Sandker aufweist, wurde seine DNA auf diese Tat hin überprüft. Er kann hier als Täter ausgeschlossen werden.
Die Ermittlungen zum versuchten Mord aus 1986 dauern hingegen an.


Zeugen werden weiterhin gebeten, sich bei der nächsten Polizeidienststelle zu melden.


In den sozialen Medien wurde in den vergangenen Wochen durch mehrere User behauptet, dass der Täter im Mordfall Sandker feststehe. Die Urheber nannten dabei sogar einen Namen. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft Osnabrück haben in diesem Zusammenhang zwei Strafverfahren wegen übler Nachrede gegen eine Frau und einen bislang noch unbekannten Verfasser eingeleitet.

Artikel-Informationen

18.09.2018

Ansprechpartner/in:
Dr. Alexander Retemeyer

Staatsanwaltschaft Osnabrück
Pressesprecher
Kollegienwall 11
49074 Osnabrück
Tel: +49 541 315-3638
Fax: +49 541 315-6808

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln