Organisation und Zuständigkeit | Staatsanwaltschaften und Generalstaatsanwaltschaften in Niedersachsen
  • AA

Organisation und Zuständigkeit

Die Funktion der Leitenden Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Oldenburg nimmt Oberstaatsanwältin Dr. Christiane Hölscher wahr. Ihr ständiger Vertreter ist Oberstaatsanwalt Thomas Sander.

Der örtliche Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Oldenburg ist (von weiter gehenden Sonderzuständigkeiten im Bereich der Wirtschafts- und Landwirtschaftskriminalität einmal abgesehen) deckungsgleich mit demjenigen des Landgerichts Oldenburg.

Er umfasst die Amtsgerichtsbezirke

- Brake
- Cloppenburg
- Delmenhorst
- Jever
- Nordenham
- Oldenburg
- Varel
- Vechta
- Westerstede
- Wildeshausen
- Wilhelmshaven

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg gliedert sich in acht allgemeine Abteilungen (I-VIII) und vier Spezialabteilung (IX und XII).

Die allgemeinen Abteilungen sind den Amtsgerichtsbezirken zugeordnet. Sie werden jeweils durch eine(n) Oberstaatsanwalt/-anwältin geleitet. In den allgemeinen Abteilungen bearbeiten Staatsanwälte/ innen und je ein Oberstaatsanwalt/anwältin allgemeine Strafsachen Erwachsener (z.B. Betrug, Körperverletzung, Totschlag, Betäubungsmitteldelikte), die in dem jeweiligen Amtsgerichtsbezirk begangen wurden, sog. Tatortprinzip. Die Bearbeitung von Strafsachen der kleineren Kriminalität, die in diesem Bezirk begangen wurden, obliegt Amtsanwälten/-innen. In den allgemeinen Abteilungen werden in Jugenddezernaten zudem die Straftaten Jugendlicher und Heranwachsender bearbeitet, die in dem der Abteilung zugeordneten Amtsgerichtsbezirk ihren Wohnsitz haben, sog. Wohnsitzprinzip.

Einige Spezialdezernate, für deren Bearbeitung eine besondere Sachkenntnis erforderlich ist, sind unabhängig vom Tatort- bzw. Wohnsitzprinzip einzelnen allgemeinen Abteilungen zugeordnet. Hierzu zählen etwa Verfahren gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Umweltstrafsachen und Heilberufssachen.

In der Spezialabteilung IX ist die OK-Abteilung angesiedelt (Ermittlungsverfahren aus dem Bereich der Organisierten Kriminalität im gesamten Zuständigkeitsbereich des Landgerichts Oldenburg).

Daneben ist hier angesiedelt die Zentralstelle für Wirtschaftsstrafsachen, in der Straftaten der Wirtschaftskriminalität aus dem Bereich der Landgerichtsbezirke Oldenburg, Aurich und Osnabrück bearbeitet werden.

In der Zentralstelle für Landwirtschaftsstrafsachen, Abteilung XI, werden Verstöße gegen Lebensmittel-, Futtermittel- und Arzneimittelvorschriften im Agrarbereich aus ganz Niedersachsen bearbeitet sowie Verstöße gegen den Tierschutz bei gewerblicher Nutztierhaltung.

In Abt. XII werden Kapitaldelikte bearbeitet, also Mord und Totschlag.

Die Dezernentinnen und Dezernenten der Abteilung X schließlich sind darum bemüht, dem Täter dasjenige, was er aus der Tat oder für diese erlangt hat, wieder wegzunehmen, auf dass in ihm die Einsicht reife, dass Verbrechen nicht lohnt (Gewinnabschöpfung).


Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln